030135 KU Schriftvergleichung und Urkundenuntersuchung

  • 2-std., 3,0 ECTS
  • Online-Anmeldung von Di 26.09.2017 bis Fr 06.10.2017: U:SPACE; max. 15 Teilnehmer
  • Zeit und Ort: SR des Instituts, Schenkenstraße 4, 2. OG von 10:30 bis 14:30 Uhr
  • Termine: 10.10., 17.10.2017 07.11., 14.11.2017, 05.12.2017




Lehrende

Christian Grafl


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Einführung in die Schrift- und Urkundenuntersuchung; gemeinsame Bearbeitung praktischer Fälle
Nach einer Einführung über Grundlagen der Schriftvergleichung und Urkundenuntersuchung werden praktische Fälle und spezielle Problembereiche diskutiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Mitarbeit (Anwesenheitspflicht); eine schriftliche Hausarbeit. Die Endnote setzt sich zu je 50% aus der Beurteilung der Mitarbeitsleistung und der schriftlichen Hausarbeit zusammen.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierenden sollen nach dieser Lehrveranstaltung ein Grundverständnis für anerkannte Methoden der Schriftvergleichung und Urkundenuntersuchung haben und die Aussagekraft derartiger forensischer Gutachten beurteilen können.

Prüfungsstoff

Die schriftliche Hausarbeit beschäftigt sich mit einem praktische Fall der Handschriftenuntersuchung.

Literatur

Weiterführende Literatur:

  • Lothar Michel: Gerichtliche Schriftvergleichung. Eine Einführung in Grundlagen, Methoden und Praxis, Berlin 1982
  • Manfred Hecker: Forensische Handschriftenuntersuchung. Eine systematische Darstellung von Forschung, Begutachtung und Beweiswert, Heidelberg 1993
  • Jan S. Kelly/Brian S. Lindblom (Eds.): Scientific Examination of Questioned Documents. 2nd Ed. Boca Raton 2006