030545 SE Drogenkriminalität in Theorie und Praxis: Nationale und Internationale Perspektiven - Interdisziplinäres Seminar für DiplomandInnen und DissertantInnen

  • 2-std., 4,0 ECTS
  • max. 25 Teilnehmer
  • InteressentInnen werden gebeten, bis 6. Oktober 2017 ihr Interesse per E-Mail an andreas.schloenhardt@univie.ac.at zu bekunden.
  • Vorbesprechung Mittwoch, 11.Oktober 2017 15:00-16:30 Besprechungsraum, Schenkenstrasse 4, 2. Stock, Institut für Strafrecht und Kriminologie
  • Präsenzeinheiten:
    • Mittwoch, 18. Oktober 2017 13:00-18:00 Raum: SEM 52, Juridicum
    • Mittwoch, 25. Oktober 2017 13:00-18:00 Raum: SEM 52, Juridicum
    • Mittwoch, 6. Dezember 2017 13:00-18:00 Raum: SEM 52, Juridicum
    • Mittwoch, 13. Dezember 2017 13:00-18:00 Raum: SEM 52, Juridicum

Die Anwesenheitspflicht während der Präsenztage ist gemäß § 10(2) der Satzung als Mindestanforderung festgelegt. Abmeldungen vom Seminar sind nur bis einschließlich 25. Oktober 2017 möglich.

Zusätzlich zu den Präsenzeinheiten werden verschiedene Exkursionen angeboten. Genaue Termine werden im Oktober bekannt gegeben.



Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Dieses Seminar behandelt die vielfältigen kriminologischen, rechtlichen, medizinischen und psychologischen Aspekte der Drogenkriminalität. Dabei werden sowohl die besondere Situation in Österreich wie auch internationale Vorgaben und Entwicklungen erörtert. Ziel des Seminars ist es, einen möglichst umfassenden Überblick über Drogenkriminalität zu verschaffen, Probleme und Lösungsmöglichkeiten zu erörtern und einen interdisziplinären Austausch zwischen Studierenden und Fachleuten zu ermöglichen.

InteressentInnen werden gebeten, bis 9. Oktober 2017 ihr Interesse per E-Mail an andreas.schloenhardt@univie.ac.at zu bekunden. Weitere Informationen zum Seminar, einschließlich Benotungsmethode und Themenvorschläge werden per E-Mail an die InteressentInnen versendet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Studierende haben die Wahl zwischen zwei Arten der Leistungsbeurteilung und müssen sich in der Vorbesprechung auf eine Art der Leistungsbeurteilung festlegen.

Option 1: Mitarbeit, Beteiligung, Hausarbeit
Bei dieser Option beruht die Leistungsbeurteilung auf der aktiven Mitarbeit der TeilnehmerInnen, aktiver und konstruktiver Teilnahme an Diskussionen (25% der Gesamtnote), sowie auf einer schriftlichen Hausarbeit (75%).

Option 2: Referat und Seminararbeit
Bei dieser Option beruht die Leistungsbeurteiling auf einem Referat (35% der Gesamtnote) sowie einer schriftlichen Seminararbeit (65%), die zur Approbation als Diplomseminararbeit eingereicht werden kann. Für diese Art der Leistungsbeurteilung stehen maximal fünf Plätze zur Verfügung. Referat und Seminararbeit befassen sich mit dem gleichen Thema, welches die/der Studierende in der Vorbesprechung auswählt. Aktive Mitarbeit der TeilnehmerInnen und konstruktive Teilnahme an Diskussionen werden ebenfalls erwartet.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Siehe vollständige Kursbeschreibung

Literatur

Ausgewählte Literatur wird auf Moodle zur Verfügung gestellt.