030432 SE Kunstraub - Raubkunst Interdisziplinäres Seminar in Geschichte, Kriminologie, Kunstgeschichte und Strafrecht (für DiplomandInnen und DissertantInnen)

  • 2-std., 4,0 ECTS

InteressentInnen werden gebeten, bis 6. Oktober 2017 ihr Interesse per E-Mail an andreas.schloenhardt@univie.ac.at zu bekunden.



Information

Termine

InteressentInnen werden gebeten, bis 6. Oktober 2017 ihr Interesse per E-Mail an andreas.schloenhardt@univie.ac.at zu bekunden.

Weitere Informationen zum Seminar, einschließlich Benotungsmethode und Themenvorschläge werden per E-Mail an die InteressentInnen versendet.
Die verbindliche Anmeldung erfolgt ausschliesslich in der Vorbesprechung am 9. Oktober 2017. Dazu ist die Anwesenheit bei der Vorbesprechung erforderlich.

Vorbesprechung 1: Anmeldung und Themenvergabe
Montag, 9. Oktober 2017 15:00-16:30
Besprechungsraum, Schenkenstrasse 4, 2. Stock, Institut für Strafrecht und Kriminologie

Vorbesprechung 2: Gliederung, Hinweise zu Forschung, Präsentation und Seminararbeit
Montag, 20. November 2017 15:00-16:30
Besprechungsraum, Schenkenstrasse 4, 2. Stock, Institut für Strafrecht und Kriminologie

Präsenzeinheiten
Freitag, 1. Dezember 2017 13:00-18:00
Donnerstag, 7. Dezember 2017 13:00-18:00
Donnerstag, 14. Dezember 2017 13:00-18:00
Freitag, 15. Dezember 2017 13:00-17:00

Es ist erforderlich, dass Studierenden an allen Terminen persönlich anwesend sind.
Die Anwesenheitspflicht ist gemäß § 10(2) der Satzung als Mindestanforderung festgelegt. Studierende müssen an allen drei Präsenztagen anwesend sein. Abmeldungen vom Seminar sind nur bis einschließlich 21. Oktober 2017 möglich.


Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung
In diesem Seminar werden verschieden Aspekte von Kunst, Geschichte und Strafrecht, die im Zusammenhang mit Kunstraub und Raubkunst stehen erörtert. Dies umfasst nationale und internationale rechtliche Bestimmungen, Fallbeispiele, Begehungsformen und Gegenmaßnahmen sowie die Verwicklung von Einzeltätern, organisierter Kriminalität und staatlichen Stellen in Kunstraub und Raubkunst. Die vier Schwerpunkte des Seminars bilden die Themenbereiche „Internationales: staatlicher Kunstraub“, „Einzeltäter und Fallbeispiele“, „Enteignung und Restitution“, sowie „Fälschungen, Hehlerei und Geldwäsche“.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel
Die Leistungsbeurteilung erfolgt auf Basis eines Referats (35% der Gesamtnote), einer Seminararbeit (65% der Gesamtnote), sowie der generellen Mitarbeit und Diskussionsbereitschaft im Rahmen der Präsenzeinheiten.

Die Anwesenheitspflicht ist gemäß § 10(2) der Satzung als Mindestanforderung festgelegt.

Abmeldungen vom Seminar sind nur bis einschließlich 21. Oktober 2017 möglich.


Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab
siehe vollständige Kursbeschreibung


Literatur
Ausgewählte Literatur wird auf Moodle zur Verfügung gestellt.