030512 UE Anfängerübung zur Falllösung aus Strafrecht

  • 1-std., 2,0 ECTS
  • Zeit und Ort: Mittwoch, 14.00 - 15.00 Uhr, wöchentlich, U 10, Juridicum
  • Beginn: Mittwoch, 09.10.2019
  • max. 120 Teilnehmer

Lehrende

Ingeborg Zerbes


Information

Anmeldung:

  • Online-Anmeldung von 2. bis 20. September 2019: U:SPACE; max 120 Teilnehmer
  • Bitte beachten Sie, dass das unentschuldigte Fernbleiben angemeldeter Studierender von der ersten Einheit entsprechend § 10 des Satzungsteils Studienrecht zur Abmeldung von der Lehrveranstaltung führt.

 

Ziele, Inhalte und Methoden der Lehrveranstaltung

  • Ablauf: Die Lehrveranstaltung beginnt am 9. Oktober. Sie findet wöchentlich von 14.00-15.00 statt. Ein genauer Ablaufplan wird im Internet bekanntgegeben.
  • Inhalt und Methoden: Es wird zunächst ein kurzer Überblick über die Bereiche des Strafrechts gegeben. Dann werden der Deliktsaufbau und das strafrechtliche Fallprüfungsschema erarbeitet. In weiterer Folge werden Fälle gemeinsam besprochen; Schwerpunkt der Lehrveranstaltung ist das materielle Strafrecht.
  • Vorbereitung: Die Übung kann nur beim Lernen und Verstehen unterstützen. Es wird von den TeilnehmernInnen daher erwartet, dass sie sich für die einzelnen Stunden vorbereiten und nach der Übung den durchgemachten Stoff selbstständig wiederholen. Unterlagen werden rechtzeitig im Internet bereitgestellt. Bitte nehmen Sie zu jeder Übungseinheit eine aktuelle Gesetzesausgabe mit!
  • Ziele: Am Ende der Lehrveranstaltung sollten die Teilnehmer_innen einen Überblick über die einzelnen Bereiche und das Wesen des Strafrechts haben, den strafrechtlichen Deliktsaufbau beherrschen und einfache Fälle strukturell einwandfrei lösen können.
  • Literaturempfehlung: Empfehlungen zu AT I und BT unter http://strafrecht.univie.ac.at/lehre-und-studium/stoffabgrenzung/
    insbesondere: Fuchs/Zerbes, Strafrecht Allgemeiner Teil, 10. Auflage


Art der Leistungskontrolle/Beitrag der einzelnen Teilleistungen/erlaubte Hilfsmittel

  • Die Leistungskontrolle erfolgt in Form von zwei schriftlichen Klausuren und Mitarbeit in der Übung. Bei den Klausuren wird schwerpunktmäßig die Kompetenz zur Lösung strafrechtlicher Fälle überprüft. Regelmäßige mündliche Mitarbeit verbessert die Note.


Mindestanforderungen für eine positive Gesamtbeurteilung/Anwesenheit/Mitarbeit:

  • Es besteht Anwesenheitspflicht. Zweimaliges Fehlen wird ohne Begründung akzeptiert. Ein weiteres (unentschuldigtes) Fehlen führt zur Streichung aus der Liste der Übungsteilnehmer. Die Anwesenheit wird durch eine Unterschriftenliste kontrolliert. Unentschuldigtes Fehlen in der ersten Einheit führt zu einer automatischen Abmeldung.

    Es werden zwei schriftliche Klausuren angeboten. Für den positiven Abschluss der Lehrveranstaltung sind mindest eine positive Klausur und aktive Mitarbeit erforderlich.
    Bei den Klausuren dürfen nur unkommentierte Gesetzesausgaben, der Taschenkodex (Lexis-Nexis) sowie die Manz‘schen Taschenausgaben verwendet werden. Unterstreichungen, Markierungen und bloße Querverweise durch §-Angaben oder Stichworte entsprechend dem Inhaltsverzeichnis sind zulässig. Darüber hinausgehende inhaltliche Anmerkungen sind unzulässig und sind ein unerlaubtes Hilfsmittel, das auch abgenommen werden kann. In diesem Fall wird die Prüfungsarbeit nicht beurteilt sowie ein entsprechender Vermerk im i3v eingetragen

 Klausurtermine:

  • 1. Klausur: 8. Jänner 2020
  • 2. Klausur: 15. Jänner 2020
  • Klausurbesprechung: 22. Jänner 2020

 

Abmeldung

Die Studierenden können sich bis zum 11.10.2019 selbst von der LV abmelden.